Rock_au_vin_logo

Exklusiver Schmuck
mit Weindiamanten

streifen_quer_rot_1pix

FaesserDer Stein, der eigentlich ein Salz ist

Eigentlich ist der Begriff schon falsch. Weinstein ist nämlich gar kein Stein, sondern ein Salz, genauer Kaliumsalz. Sie kennen es vermutlich vorwiegend aus der Weinflasche, wo sich dieses Salz am Korken oder am Boden absetzt. Aus diesen kleinen Kristallen lässt sich freilich kein Schmuck herstellen - da bedarf es schon anderer Formate.

Wie in der Flasche setzt sich Weinstein auch bei der Gärung und Lagerung im Weinfass ab. Hier enstehen je nach Lagerdauer (bis zu 25 Jahre) Weinsteinschichten von bis zu 20mm oder mehr.

Nach einigen Experimenten ist es uns gelungen, dem vermeintlichen Abfallprodukt seine Schönheit zu entlocken und zu einzigartigen Schmuckstücken zu verarbeiten.

Fragen unserer Kunden

Immer wieder werden wir gefragt, ob der Weinstein denn nichtt irgendwann aus dem Schmuck bröselt oder sich in Wasser auflöst. Bei beidem können wir Sie beruhigen. Weinstein ist nicht empfindlicher als jeder andere weiche Schmuckstein (bspw. Opal). Was Wasser betrifft, so liebt der Weinstein das Nass, das seine tiefe Farbe noch verstärkt.

Ist Weinstein selten?

Ja und Nein. Weinstein an sich gibt es viel, allerdings kommt man nicht ohne Weiteres dran. Nur wenn Fässer repariert oder ausgemustert und dabei die Fassdauben voneinander getrennt werden, lässt sich das Salz “ernten”.





Mehr Infos über Weinstein finden Sie auch bei Wikipedia...